Kontakte
Sprachen

Hotel

Die Casa di Salute Raphael ist ein modernes, renoviertes Grand Hotel mit 85 Einzel- und Doppelzimmern, in denen die Eleganz und Faszination der "Belle Époque" erhalten blieb.  Das Haus ist von einem großen Park mit schattigen Spazierwegen umgeben


•  •  •  •  •  •  •


Der Gebäudekomplex der Casa Raphael umfasst einen Therapiebereich, ein Schwimmbad mit Kneippbecken und einen gesonderten Bereich für Kosmetikbehandlungen. 


Das Hotel verfügt über 85 Zimmer, davon einige mit kleinem Balkon oder Terrasse, einen Barbereich sowie einen stilvollen Speisesaal.
Darüber hinaus stehen für kulturelle Veranstaltungen oder Kongresse ein Kaminsaal und ein prachtvoller Konzertsaal zur Verfügung.

Auf dem Dach befindet sich eine wunderschöne Dachterrasse mit freiem Blick in die Täler des Trentino. 

Kaminsaal
Ausgestattet mit einer kleinen Bibliothek, bietet er Ihnen einen Raum der friedvollen Stille an. 

Auch finden hier einige unserer Aktivitäten statt, wie Chorsingen, Vorträge und Begegnungen mit dem Chef der Casa Raphael.


Festsaal
Hier finden Konzerte und verschiedene Veranstaltungen statt.

Der Garten
Hier muss nichts, aber vieles kann.
Man kann  stundenlang im Innenhof sitzen und auf das Land schauen, den sich ständig verändernden Himmel betrachten oder dem Summen der  Bienen in den üppig blühenden Oleandern  lauschen.


Der Park
Sich in den Park setzen und den Blick meditativ in die üppigen Blumenrabatten versenken, deren Blütenvielfalt immer wieder aufs Neue betört. 
Hier stört kein Gedudel aus versteckten Lautsprechern  die Ruhe.

Die Geschichte von Roncegno und seiner Therme

Im Juli 1856 bemerkte ein Landwirt namens Domenico Zen aus Roncegno, dass aus einer Stelle des sogenannten "Valle del Diavolo" am Rande des Monte Tesobbo, oberhalb von Roncegno, rötliche Wassertropfen entsprangen: Dies war die Entdeckung des Arsen- und Eisenwassers, das in den darauffolgenden Jahren das Leben des Dorfes verändern sollte.

•  •  •  •  •  •  •

Dem damaligen Amtsarzt, Liberato Paoli, verdankt man die ersten Versuche mit dem Heilwasser an den Dorfbewohner, die an den typischen Hauterkrankungen der Region wie Chlorose- und Pellagra (Schwarz-Zungen-Erkrankungen) litten.
Paoli sagte dazu: “Die Wirksamkeit des Wassers zeigte sich bei der Behandlung der Krankheiten in einem milderen Verlauf und einem langsameren Fortschreiten der Erkrankung, und in einigen Fällen kam es zur Heilung."

Im Jahr 1860 wird die erste Gesellschaft zur Nutzung des Wasser in Roncegno gegründet, die “Bäder-Aktiengesellschaft Roncegno”, die mit ihrer Thermalaktivitaet im Jahre 1861 beginnt, genauer gesagt (ein historisches Datum für das Dorf) wird “Bad Roncegno” offiziell mit einer Zeremonie am 27. Juni 1861 eingeweiht. Der erste Gesellschaftssitz ist in einem kleines Gasthaus, das später nach Ausbauarbeiten und Renovierungen zum Hotel Moro ausgebaut wird.
Mit den ursprünglich aus Borgo Valsugana stammenden Gebrüder Waiz, erlangte das Kurhaus, die Herbergen und die Kommerzialisierung des Mineralwassers seine Glanzzeit und die Weiterentwicklung von Roncegno kam außerordentlich voran.
1878 ist das erste Verwaltungsjahr der Brüder Waiz und es kommt in dieser Zeit zur Einweihung der neuen Grand-Hotel-Therme, die mit den damals modernsten Anlagen ausgestattet und von Jahr zu Jahr durch neuen Säle erweiter wird.
Die Gebrüder Waiz, die sich sehr bewusst waren über die Bedeutung des Tesobo Wassers, schätzten die Zusammenarbeit und Beratung von vielen damals hochangesehen Wissenschaftlern und Pioniere der Medizin. Zu ihnen gehörte auch Professor Achille De Giovanni. Achille De Giovanni war ein innovativer Arzt, der sich für die Notwendigkeit, medizinischer Studien unter Berücksichtigung der menschlich Individualität einsetzte und somit die ersten Bausteine der Anthroposophischen Medizin legte.
Der Erste Weltkrieg bringt große Zerstörung mit sich und beendet die Geschäftsführung des Familienunternehmens Waiz. Der Erste Weltkrieg war für Roncegno und seinen Bewohnern besonders schmerzhaft. Österreich, bereits auf den Kriegseintritt vorbereitet, hatte Einschränkungen auf den Personen- und Gütertransport in der Valsugana eingeführt. Viele Bewohner wurden als "Verdächtige" verhaftet. Während des Krieges ließen sich Frontkämpfer für eine gewisse Zeit gerade in Roncegno nieder. Bombardierungen und Zerstörungen fielen über das ganze Dorf und dem Grand Hotel her.
Der große Umbau der Thermenanlage dauerte bis 1921. Das "Wunder" der Thermenquelle und das Dorf Roncegno blühen wieder auf. Eine erfolgreiche Zeit verfließt bis zu den dreißiger Jahren.
Nach dem Zweiten Weltkrieg begann der Wiederaufbau der beschädigten Häuser und der Thermeanlage, die nun dem Staat angehörte.

Seit 1972 sind die Bäder von Roncegno in Besitz der autonomen Provinz Trient, welche auch die direkte Verwaltung seit 1973 übernommen hat. In der Zwischenzeit leidet die Thermestruktur an einer deutlichen Rezession. In diesen Jahren läuft unter anderem die Tesobo-Wasserquelle aus. Roncegno bleibt ohne sein kostbares Thermewasser. 
Von nun an wird das Wasser von der Quelle Vetriolo verwendet, die die gleichen Eingenschaften der Tesobo-Wasserquelle beinhaltet. 

Die Casa Raphael entstand aus der Begegnung von 5 Personen: zwei anthroposophische Ärzte, Giuseppe Leonelli und Vincenzo Bertozzi, eine befreundete Journalistin und neugierige Steiner-Leserin, Vanna Brocca, sowie zwei Mailänder Unternehmer, Paolo Sari und Marco Moneta.

Die bekannte Aussage von Rudolf Steiner über die wundersame Heilkraft des eisen- und arsenhaltigen Levico-Wassers war immer schon in der medizinischen-anthroposophischen Welt bekannt, aber hatte noch nie großen Beachtung, bis zum August 1988, als Bertozzi , Sari und Moneta sich mit Direktor Bianchi treffen.