Kontakte
Sprachen

Kurpark

Rudolf Steiner: "Ich trage Ruhe in mir. Ich trage in mir selbst die Kräfte,

die mich stärken. Ich will mich erfüllen ..."



Mit seinen 50.000 Quadratmetern, seinen Nadelbäumen und Kastanien rahmt der Kurpark von Roncegno das historische Jugendstil-Gebäude ein.


Ganz gleich, wo man sich aufhält – das ganze  Haus atmet ebenso wie die Umgebung eine entspannte Gleichgültigkeit gegenüber jeder Art von Aufregung, die von außen kommt. 

Hier muss nichts, aber vieles kann. Man kann stundenlang im Innenhof sitzen und auf das Land schauen, den sich ständig verändernden Himmel betrachten oder dem Summen der Bienen in den üppig blühenden Oleandern lauschen. 

Wer gerne wandert, findet in den Gebirgszügen des Lagorai rund um Roncegno lohnende Ziele. Mineralienliebhaber sollten den Geologenhammer einpacken, denn im Cinque Valli lockt eine aufgelassene Mine zum Hämmern und Klopfen. Und Blumenliebhaber können eine vielfältige Alpenflora entdecken.

In einer Welt, in der wir ständig im Schraubstock von Perfektionismus und Superlativen feststecken, wo alles immer größer, besser, schneller sein muss, ist diese Art von Laisser-faire, von Leben- und Geschehenlassen, ein Labsal. So fällt es leicht, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren, angestoßen durch das Levico- Wasser: die Begegnung mit sich selbst.